Die Impfung für alle auf freiwilliger Basis dürfte ebenfalls eine sinnvolle Barriere gegen eine neue Welle der Epidemie sein. Bleibt “nur” die Frage nach den unmittelbaren und späteren Impf- Folgen von relativ schnell und über einen relativ kurzen Zeitraum getesteten Impfstoffen. Angesichts der Mutationen ist auch die Nachhaltigkeit der Impfung ungeklärt. Verschiedene und widersprüchliche Angaben zu den Nebenwirkungen machen die Sachlage nicht einfacher. Dass die Hersteller des Impfstoffes für die eventuelle Folgeschäden keine Haftung übernehmen müssen, sagt einiges aus. Der Staat steht für die Produzenten gerade (Bundesversorgungsgesetz).

Folgende Darstellung des Impfverhaltens in der amerikanischen FDA- Behörde für Lebens- und Arzneimittel- sowie in den amerikanischen CDS- Zentren für Krankheitskontrolle und Krankheitsprävention- habe ich dem Blog “streetloc” entnommen:

Nur 50-60% der Mitarbeiter von FDA und CDC haben sich für die Impfung gegen COVID-19 entschieden.

Senator Burr fragte Fauci, Peter Marks von der FDA und CDC-Director, wie viel Prozent ihrer eigenen Mitarbeiter geimpft sind. Fauci wahrscheinlich etwas mehr als die Hälfte, rund 60%. Marks sagte ungefähr das Gleiche. Walensky wich der Frage aus. Es ist nicht nur der Mann auf der Straße, der skeptisch ist. 

Warum sollten wir einen experimentellen mRNA-Impfstoff gegen ein Virus nehmen, das 99,7% der Menschen außerhalb von Pflegeheimen leicht überleben können? Diese Frage allein explodiert normalerweise die Köpfe von Impfkultisten. Die meisten von ihnen glauben aus irgendeinem Grund immer noch, dass die Sterblichkeitsrate von Covid „3% oder mehr“ beträgt. Die 3% -Statistik scheint auf Vorhersagen der WHO im Januar 2020 zurückzuführen zu sein, bevor das Virus die USA vollständig befallen hatte, sowie auf eine vorläufige Studie von Lancet. Wie sich herausstellte, beträgt die Sterblichkeitsrate für Covid nur 0,26% der Infizierten (es waren nie 3%), und das wissen wir schon seit einiger Zeit. Pflegeheimpatienten mit bereits bestehenden Erkrankungen machen rund 40% aller Todesfälle aus. Über 80% aller Todesfälle waren Menschen über 65 Jahre. Laut CDC waren mindestens 30% aller koviden Krankenhausaufenthalte auf Komplikationen zurückzuführen, die mit schwerer Fettleibigkeit verbunden waren .

Wie steht es um die Impfungen?

Wenn Sie nicht über 65 Jahre alt sind und kein ekelhafter Fettkörper sind, müssen Sie sich statistisch gesehen nur sehr wenig Sorgen um Covid machen. Wenn Sie über 65 Jahre alt und fett sind, haben Sie eine Sterbewahrscheinlichkeit von ca. 0,26%, wenn Sie infiziert werden. Wenn Sie über 65 Jahre alt und fett sind und in einem Pflegeheim leben, sollten Sie sich vielleicht Sorgen machen.

Das Fazit ist, dass Covid für die überwiegende Mehrheit der Menschen keine Bedrohung darstellt.

https://streetloc.com/videos/view-video/mQJ/only-5060-of-staff-at-fda-and-cdc-have-elected-to-vaccinate-for

Kategorien: Corona-Zeiten