Wie soll man es anders kennzeichnen: Der deutsche Wahnsinn hat wieder zugeschlagen. Das Opfer soll Ungarn sein- jenes Land, dem wir einiges zu verdanken haben: Wäre die deutsche Einigung ohne die Ungarn zustande gekommen? Doch, was sollen Dankbarkeitsrituale bewirken, wenn es um die Demokratie geht: Es war nicht Orban, der ein demokratisches Wahlergebnis im Stil einer Diktatur zunichte gemacht hat, auch war es kein Orban, der seine Bürger mit Masken und Aushebelung der Grundgesetze und wenig bis nichts aussagenden Inzidenzzahlen in Angst und Schrecken versetzt hat. Gleichwohl werden Orban und sein Volk behandelt, als sei er nie in demokratischen Wahlen gewählt worden, als habe er sein Volk nur annähernd so hinters Licht geführt, wie Merkel es bis zum heutigen Tage tut.

Merkels undemokratische DDR-Haltung ist allseits dokumentiert und jeder, der es wissen will, kann sich informieren. Und jetzt beginnt es schon in unserem Welt-Vorbild-Staat brenzlig zu werden, da alle Medien fest in staatlicher Hand und der Führerin des Landes hörig sind: Informationen sind also Mangelware, während Propaganda allerorten zu Hause ist. Was also ist der wirkliche Anlass, das Stadion zur Kampfarena der Politik zu machen und der bunt-linken Propaganda des Merkel-Kartells eine Aufmerksamkeitsfläche zu geben?

Es geht allein um die Instrumentalisierung des Fußballs zur Wunderwaffe für eine Welt-Wunsch-Gesellschaft ohne Ecken und Kanten, aber in elektrofahrender und gender- und klimagerechter und Minderheiten zentrierter Variante und “mit voll Kost voll”. Mit 17 hat man noch Träume, da wachsen noch alle Bäume in den Himmel der Liebe… Wie immer in der bunt-linken Propaganda werden Wünsche zu Realitäten erklärt, das Paradies auf Erden – besser als die Pfaffen es jemals gekonnt haben- als kurz vor seiner Einführung dargestellt. Die Frage, wer den Traum finanzieren soll, bleibt vor der Tür. Man setzt auf die unbedarfte Jugend und die Dummheit aller Altersklassen. Das hat für Merkel und Co immerhin 15 Jahre geklappt. Warum nicht auch jetzt? Warum nicht schon jetzt mit der Indoktrination beginnen, wo der Fußball eine solche Vorlage gibt, wie sie eine Europa-Meisterschaft nun einmal ist.

So werden wir auf das vorbereitet, was im August und September ansteht. Ein Probe des Ernstfalles.

Kategorien: Public Relations