Das Trump-Bashing der Kartell-Parteien und der Staatsmedien in Deutschland wird in wenig abgewogener und kaum differenzierter Weise weiterhin gehandhabt. Immer öfter kann man auch von einer der Lüge gleichkommenden Berichterstattung reden. In den öffentlich-rechtlichen, aber auch in den privaten Medien gibt es kaum eine Nachrichtensendung, die nicht negativ bis ausfallend über die Politik des Präsidenten “berichtet”.

Die Deutschen sollen – so scheint es- wohl an der nächsten amerikanische Wahl 2020 teilnehmen und für die Partei der Demokraten gegen Trump mobilisiert werden.

Unsere Groß-Politiker haben nichts aus der Trump-Wahl und aus dem Brexit gelernt. Es nicht nur klug, sondern auch geboten, sich nicht in die Politik anderer Länder einzumischen und seine Haltung -wenn überhaupt- nur diskret zu äußern.

Wenn unser Land seinen politischen Einfluss zunehmend verliert und Merkel & Co mittlerweile in der dritten Liga spielen, sollten wir nicht nur an die Folgen der Vernachlässigung von Wirtschaft, Wissenschaft und Technik etc. denken, sondern auch an die Folgen des Auftretens unserer Eliten gegenüber dem Präsidenten der größten Weltmacht.

Die Verdienste des amerikanischen Präsidenten werden hingegen weder gesehen noch gewürdigt:

Wer steht zu Israel und erkennt seine Hauptstadt an? Wer hat das Russland-Narrativ des Bösen unterlaufen und den notwendigen Gesprächskontakt wiederhergestellt? Wer hat mitgeholfen, dem islamischen Terror in Syrien ein Ende zu bereiten? Wer hat die für Moralapostel unbotmäßige Frage nach der Bereitschaft und Fähigkeit zur Verteidigung gestellt? Wer hat die Eurozentristen in ihrem Migrationswahn verunsichert? Wer hat den Farbigen und Weißen in Amerika wieder Arbeit verschafft? Wer hat die Interessenfrage in der scheinbar moralisierten Politik wieder offen zum Thema gemacht? Wer hat eigentlich die Diplomatie der Cliquen um die Clintons und Obamas abgelöst? Wer hat den Klima-Wahnsinn infrage gestellt? Wer hat sich gegen die Christenverfolgung öffentlich und klar ausgesprochen? etc.

Was dieser Präsident bisher schon geleistet hat, ist erstaunlich und wird ihm schon jetzt eine herausragende Präsidentschaft sichern. Auch das Fundament für eine zweite Präsidentschaft dürfte bestens gelegt sein.

Dieser Trump benötigt allerdings keinen Fehltritt, keine Entgleisung und kein merkwürdiges Auftreten, um der absolute Gegner der bisher maßgebenden politischen Eliten um die Clintons und Obamas in Washington und New York und in Kalifornien zu sein. Die völlig überraschten Verlierer der Präsidentenwahl haben sich bis heute mit dem Wahlergebnis nicht aussöhnen können und dem Präsidenten nie eine wirkliche Chance geben wollen. Das aussichtslose Impeachment-Verfahren ist nur ein weiteres Manöver der Aussichtslosen.

Im Merkel-Berlin und im bunten Merkel-Deutschland ist Trump ein Gegner, weil er auch den Boden für ein neues Denken und eine Politik-Wende in Deutschland zusätzlich zu der AfD befruchtet hat. Der Druck, sich von den Luftschlössern der links-bunten Unvernunft abzuwenden und sich wieder der Realität und der Vernunft und dem deutschen Staat und den miserablen deutschen Zuständen zuzuwenden, wurde und wird immer noch durch Trumps Präsidentschaft erhöht. Die Merkel-Klatura gerät in Gefahr und das Trump-Bashing hat deshalb Hochkonjunktur. Das Kartell hat die Schwindsucht und löst sich langsam, aber sicher auf. Immer mehr deutsche Langzeitschläfer erwachen und machen ihre Augen und Ohren wieder auf!