Merkel, die Führerin der westlichen Welt, beweist dem letzten Zweifler, dass sie diesen Titel zurecht trägt und mit jeden – auch den Größten der Zeiten – verglichen werden kann.

Wenn es um das Große und das Ganze geht, dann gibt bei dieser als Geschenk der DDR-Mafia an die Kohl-BRD eingeschleuste Person keine hindernden Bedenken, niemals zeitkostende  Überlegungen, kein schwammiges Jein oder Zweifel der besonderen Art, sondern nur eine einzige klare und eindeutige Entscheidung, die zählt: ihre aus der DDR importierte und ein wenig frisierte Merkel-Meinung. Demokratie ist Attrappe, totalitäres Handeln der Inhalt.

Ist es ihr nicht in Blitz-Zeit gelungen, alle wichtigen Institutionen und zentralen Schaltstellen des Landes auf sich zu vereidigen, ohne dass es jemanden aufgefallen wäre? Diese Vereinnahmung und Gleichschaltung geht weit über die Antifa-Organisationen der Scheinroten und über die infantilen Wunschträume der Grünschnäbel hinaus, sondern umfasst das ganze Land, alle Entscheider und Nicht-Entscheider, alle Beamten und… und…und…

Ein besonderes Meisterstück ist die gelungene Formierung der Parteienlandschaft. Jede Partei durfte ihren Namen behalten und so tun, als sei sie wirklich eine Partei, die mitbestimmt und Einfluss hat. Auch blieb das Parlament in Funktion, da es so schön demokratisch aussieht, wenn dort ein paar verwandte Merkel-Seelen miteinander krakeelen, um am Ende zur Merkel-Meinung zurückzufinden.

Besonders wichtig ist für Merkel die wie für sie gemachte Existenz der AfD. Ganz ohne erklärte Feindschaft und Kampf gegen die vielen offensichtlich neugeborenen Nazis in dieser Partei kann man das Land nicht auf Kurs bringen. Denn die Verteufelung der Nazis ist für den deutschen Klugdenker wohl das wichtigste und höchstaktuelle Handlungsgebot. Hier kann er ungestraft und gefahrlos gegen die Windmühlen kämpfen und sich dabei Verdienste aller Art erwerben.

So bringt das AfD-Bashing nebenbei für unsere Schauspieler, Sänger und Künstler neue und gefestigte Verträge bei den Staatsmedien. Merkel dankt, weil sie weiß, dass diese unermüdlichen Antifa-Kämpfer für ihre Politik nützlich sind. Sie verhindern die für eine demokratische Gesellschaft notwendige öffentliche und parlamentarische Opposition.  

Außerdem fühlt sich Merkel wie zu Hause. Kann sie doch in Antifa-Zeiten der DDR schwelgen und mit den ehemaligen Vertretern der K-Gruppen und anderer 68er-Titelträger das Schreckgespenst des Nazi-Revivals aufführen: Ein trauriges Ergebnis nach allen Anstrengungen des Marsches durch die Institutionen.

Die besonders für Parteien-Kooperation anfälligen Teile der AfD sind so irritiert, dass sie selbst das Schmierenstück ernstnehmen und stets felsenfest und unter allen Eiden erklären, sie seien demokratischer als demokratisch.

Ein einig Mutterland ist entstanden, in dem sich alle gern haben, nur Gutes tun, sich den armen und verfolgten Menschen in aller Welt zuwenden, das Klima verbessern, den Fledermäusen ein Zuhause geben, den Müll sortieren und die fossilen Energien verfluchen und bedrohte Hunde aus den tierfeindlichen Ländern importieren.

Da stört es keinen unserer unzähligen Parlamentarier, dass sich die Digitalisierung um 30 Jahre verspätet, dass der Flughafenbau einen  Zeitlupenrekord nach dem anderen aufstellt, die Bundeswehr-Destruktion im Eiltempo gelingt und Neue Autos, Neue Energien, ein Neues Klima, Neue Weltmarken in den Fernsehsendungen und im Hörfunk propagiert werden, ohne dass irgendetwas umgesetzt wird und gelingt. Noch wird das Geld fleißig gedruckt, noch ist nicht jeder Schatz verschleudert- eine Weile geht solche Blindflug-Politik noch gut.

Da stört es keinen Parlamentarier und Anti-Rechts- Kämpfer, dass infolge der Politik der offenen Grenzen noch jeden Tag neue Islam-Kämpfer und Antisemiten ins Land gelassen werden und Juden wieder um ihr Leben fürchten müssen- trotz aller gegenteiligen Versicherungen und heißer Schwüre.

Nun darf man die Zuträger und Helfershelfer nicht vergessen, die der großen Führerin schlafwandelnd gefolgt sind und ihr noch heute die Macht sichern. Wir wissen, jeder Führer braucht Helfer hinter den Kulissen oder davor. Man kennt Sie alle, diese Klein-Großen, die nun Minister sind, ja auch Bundespräsidenten oder Manager in den unzähligen staatsnahen Institutionen. Mindestens als Staatssekretäre oder in der EU reüssieren diese Damen und Herren alle.

Nichts ist teurer als ein solches Merkel-System. Seehofer, Schäuble, Maas, das grüne Duo etc. sind schon eine Zumutung. Die anderen Politiker von Merkels Gnaden mag der Mund nicht aussprechen! Eine ungenießbare Melange aus merkwürdigen Herkünften, falschen Doktoren und Parteizöglingen!

Keiner dieser aktiven Mitläufer wird zur Rechenschaft gezogen werden, wenn der Rückzug beginnt, die Wirtschaft am Boden liegt und die Verteilungskämpfe einsetzen, wenn sich die ganze Hilfekulisse als Merkelsches Pferd der Islamisierung entpuppt. Wer fragt dann nach der Rechtmäßigkeit des Geschehenen, wer fragt nach der Verantwortung. Wir Deutsche haben darin Erfahrungen, wie man sich nach Rechtsbrüchen der größten Art aus den Kalamitäten herauswindet und sich totstellt und so tut, als sei man nie dabei gewesen.

Es ist nicht der alte Totalitarismus, sondern ein neuer, viel schwerer entzifferbarer, der uns mit allen medialen Trix und Täuschungen entgegentritt. Wer in die Röhre guckt oder ein beliebiges Fernsehprogramm anschaut oder eine Zeitung abonniert hat, wird mit geschickt verpackter Proper-ganda zugemüllt. Er muss schon sehr widerständig sein, damit er dieser einheitlichen Treibjagd nicht erliegt.

Für Merkel ist Corona wahrhaftig die Krönung ihrer Destruktion Deutschlands, wenn sie wie ein Potentat ohne jede parlamentarische Rückbindung und ohne jedes tragfähige Konzept wie gewohnt Gesetze bricht und nur noch verfügt und diktiert. Jede Kritik wird mit dem Scheck zugeschüttet oder diffamiert. Das Parlament schweigt und nur die AfD zeigt an, wie Opposition aussehen sollte. Der Michel und die Michela bewundern wie eh die autoritär-totalitäre Herrschaft.   

Kategorien: Demokratie