Der Staat hat zu allererst die Aufgabe, den Krieg aller gegen alle zu vermeiden. Der innere Frieden ist die Voraussetzung jeder Existenz, jedes Wohlstandes und jeder Freiheit. Der Staat garantiert die Selbsterhaltung der Bürger, der Bürger respektiert das staatliche Gefüge der Ordnung und dessen Abgabenlast. Es handelt sich um ein Verhältnis der Gegenseitigkeit und des Schutzes.

Wenn der Staat seine Schutzfunktion einbüßt und den inneren Frieden durch staatliches Handeln – Förderung der Antifa und Akzeptanz nicht-staatlicher Gewalt (Hamburg, Stuttgart etc.) – bewusst aufs Spiel setzt, dann ist de facto das Verhältnis der Gegenseitigkeit und des Schutzes aufgelöst.

Der Staat wird zum Zerstörer seiner eigenen Voraussetzungen, seiner Ordnung und Zwecke und damit zu einem Konstrukt der politischen Beliebigkeit. Ziellos treibt er seinem Untergang entgegen, die Bürger müssen sich selbst schützen.

Wenn eine politische Klasse wie das herrschende Parteienkartell bewusst und mit Absicht einen solchen ordnungslosen und unsicheren Zustand herbeiführt, hat die Herrschaft der Regellosigkeit und des Unrechts eingesetzt. Widerstand ist Bürgerpflicht, um das sich ausbreitende Chaos in Ordnung zu überführen und der Vernichtung des Menschlichen zu entgehen.

Kategorien: Demokratie

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.