Der Sozialdemokrat Gabriel hat alle politischen Chancen verpasst, das Merkel-Desaster in Schranken zu halten. Und es gab viele solcher Chancen, die allerdings Courage erfordert hätten, die dieser Politiker immer erst post festum zeigt. Hat er ein alternatives Handeln jemals wirklich gewollt? Nein. Denn Gabriel und seine ganze SPD sind Helfershelfer der islamischen Masseninvasion und der Einführung des EU- Zentralstaates. Es ist nie ein reines Merkelvorhaben gewesen, diese beiden Staatsziele zu verwirklichen. Alles abgestimmt und die Rollen verteilt. Merkel hat die Richtungen ihrer verbündeten Parteien richtig eingeschätzt und wusste um ihre grundsätzliche Zustimmung. Es gab nur die alten Genossen, die zwar schon von Schröder und dem auf Kumpel machenden Münte in die Irre geführt wurden, jetzt jedoch die Notbremse ziehen und die SPD nicht mehr wählen. Sie haben noch Interessen und keine Pseudomoral. Sie sehen nicht ein, warum der demokratische Sozialstaat , für den sich die SPD über Jahrzehnte eingesetzt hat, für fremde Nicht-Zahler makuliert werden soll. Die Sicherheit und die Versorgung stehen auf dem Spiel- eigentlich sozialdemokratische Kernaufgaben. Gabriel gehört zu den Parteifunktionären, zu denen die Arbeiter einmal den Reim erfunden hatten: Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten.