Aufgewachsen bin ich im schönen Münster des Westfälischen Friedens (1648) und des Widertäuferreiches (1534-1535). Nach Geburt, Vater, Mutter und Geschwister (Paul und Annemarie) kamen Kindergarten, Volksschule, Gymnasium und Studium und 35 Jahre lang ein weitgehend interessantes Erwerbsleben als Soziologe im Öffentlichen Gesundheitswesen. Zur größeren Familie zählen eine Ehefrau, zwei eigene Kinder aus erster früher Liebe und Ehe, drei mir von meiner zweiten Frau aus ihrer früheren Ehe eingebrachte Kinder. Es ist auch noch eine stattliche Enkel-Zahl hinzugekommen. Seit 2012 spiele ich in der Rentnerband und besitze damit und mit eigenen Meinungen wohl zwei wichtige Eigenschaften, um vom neuen bunten Establishment als typischer Gegenwarts-Nazi denunziert werden zu können. Was will man dagegen machen? Heute kritisiere ich alle, die zum bunt-linken Parteien-Kartell gehören und schwarz, grün, links, rot und andere Farben dieses Untergangskommandos wählen und gemeinsam einen neuen Menschen und eine neue global-europäische Soros-Welt ohne souveräne Staaten herbeisehnen. Für mich zählen no border, no nation, no democracy und no welfare nicht. Dagegen: Für ein freies Europa der Vaterländer! Für Aufklärung, Demokratie und für Freiheit! Für Familie, für Wohlfahrt, für Sekurität!

An der Lamberti-Kirche hängen auch die Käfige der Teufer. Eine permanente
Aufforderung an alle, immer bieder, wacker, brav, tüchtig, edel und rechtschaffen zu sein!