Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Landesmedienanstalten auf, dem Kanal Russia Today für seine Webseite RT Deutsch keine Rundfunklizenz zu erteilen.

„Russia Today ist für uns kein Informationsmedium, sondern ein Propagandainstrument des Kreml“, urteilt DJV-Bundesvorsitzender Frank Überall, „das mit Desinformation Politik zu machen versucht.“ Der DJV-Vorsitzende reagiert damit auf Berichte, nach denen der Medienberater und frühere MDR-Chefredakteur Wolfgang Kenntemich von RT damit beauftragt sein soll, die Erteilung einer Rundfunklizenz an RT Deutsch in die Wege zu leiten.

„Russia Today hat in der Vergangenheit immer wieder Geschichten erfunden oder tatsächliche Ereignisse einseitig dargestellt“, kritisiert der DJV-Vorsitzende. „Eine Rundfunklizenz für Propagandasender darf es nicht geben.“ Es sei unverständlich, dass der langjährige MDR-Chefredakteur offenbar seinen Ruf aufs Spiel setze, um Putins Sprachrohr den Weg an die Seite des Qualitätsrundfunks zu ebnen.

Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit:

Hendrik Zörner


Wenn es eine Lizenz für Propagandasender nicht geben dürfte, dann müssten die Sender des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks auch ihre Tätigkeiten einstellen. Ohne diese immense Propaganda wären doch Merkel & C0 mit ihren offenen Grenzen und eingeschleusten Gästen schon längst Geschichte. Wer verschweigt die unzähligen Messerstechereien und Verbrechen dieser Gäste, wer entschuldigt jeden Islam-Kämpfer als psychisch Gestörten, wer spricht von Schutzsuchenden, wenn es um Einwanderung in die Sozialsysteme geht, wer kämpft gegen rechts und meint die AfD-Opposition, wer weigert sich, das Problem des Links-Terrorismus zur Sprache zu bringen, wer… Ohne die allgegenwärtige Propaganda fast aller Medien und Journalisten könnte sich doch dieses Merkel-System keinen Monat länger mehr halten!

Kategorien: Public Relations