Alle Regierungen dieser Welt tendieren dazu, die öffentliche Rede und damit das Denken der Bürger ihres Landes so auszurichten, dass es mit den Regierungsmeinungen übereinstimmt. Einige Regierungen gelingt es, dabei Maß zu halten und nicht jede andere oder widersprechende Meinung auszuschalten. Andere Regierungen haben gute Gründe, nicht so freiheitlich zu denken, und verfahren in Fragen der Diskussion von anderen Meinungen und Ansichten restriktiv bis totalitär. Besonders wenn es um Existenzfragen der Regierung und der Macht geht, gilt es, die Freiheit öffentlicher Meinungsbildung und Diskussionen einzuschränken. Das Volk könnte ja in die Lage kommen, die Seiten zu wechseln und die Regierung auszutauschen. Das politische Klima könnte sich ändern.

In Deutschland ist diese Situation seit der Grenzöffnung zwecks islamischer Einwanderung in die Sozialsysteme und der Islamisierung Deutschlands spätestens mit dem Herbst 2015 erreicht. Auch die EU-Politik der Zerstörung der Nationalstaatlichkeit und der Errichtung eines neuen totalitären EU-Zentralstaates wirkte im Sinne der Anstrengungen des Staates, öffentliche Diskussionen und freier Meinungsäußerungen über die Politik auf den Nullpunkt zu bringen.

Es ist nicht der direkte Zwang, mit dem auf die Bürger eingewirkt wird. Es ist die geballte Macht der Medienkonzerne, der Unterhaltungsindustrie, der staatlichen Apparate mit ihren Pressestellen, der Verbände, Kirchen und Parteien, der Wissenschaften, der Werbung etc. Alles, was man lesen, hören oder sehen kann, arbeitet im Sinne der Regierung und ihrer Parteien. Auch die Großkonzerne, die mittleren und kleinen Betriebe machen mit und bearbeiten ihr Personal im Sinne der Islamisierung und der EU-Diktatur. Vom Word Wide Web ganz zu schweigen!

Fast jedes Fernseh-Programm, jedes Radio-Programm, jedes Blatt, jede Veranstaltung ist durchsetzt von offensichtlicher, versteckter, raffinierter, unschuldiger, heimtückischer Regierungspropaganda. Die Kinder-und Jugendangebote kolonisieren die nächste Generation mit Islamismus und allem verfügbarem Lyssenko/Mosorow-Wissen (Sex, Genderei, Klimawandel, Naaaazi-und RRRRächtsgefahren etc.). Die geistige Umwelt ist stärker verschmutzt als die letzte Kloake.

Das alles ist möglich, weil sich eine skrupellose Funktionärselite der Macht in allen wichtigen Bereichen der Gesellschaft bemächtigt hat. Sie arbeiten für die eigene Tasche, im Auftrage der Global Player der Wirtschaft, für die islamische Welt, für die Asylindustrie, für die neuen Lobbyisten des Naturverkaufs, für eine Zukunft ohne Zukunft, für den neuen hybriden Menschen. Aber sie arbeiten nicht für unsere Kinder und für uns, nicht für unsere Heimat und für unser Land, sie arbeiten nicht für Sekurität, Sicherheit, Wohlfahrt und Recht und Freiheit. Auch arbeiten sie nicht mit Augenmaß, Vernunft, Verantwortung und im Bewusstsein ihrer eigenen und unser aller Endlichkeit. Sie wollen alles in ihrer eigenen kurzen Lebensspanne erreichen und opfern die lebenden und nächsten Generationen ihrem Wunsch nach einem Paradies auf Erden. Kein Ziel kann utopisch genug sein, dass es nicht von ihnen in den Zielkatalog der unmittelbaren Verwirklichung übernommen würde. Nicht zufällig wenden sie sich immer stärker den Kindern zu, von denen sie glauben, mit ihnen leicht Kirschen essen zu können und mit denen sie natürlich auch ein großes Stück der Infantilität teilen.

Bei dieser Gleichschaltung und Dauerberieselung ist es nicht verwunderlich, dass ein großer Teil der Bevölkerung die Ansichten und Meinungen der Regierung nach einiger Zeit für wahr hält. Es war nicht die unmittelbare Wirkung irgendeines Zwanges, der diese Bürger überzeugt hat. Zwang kann keine Überzeugungsarbeit leisten. Die Überzeugung von der Regierungswahrheit wurde der Weg gebahnt, indem jeder Widerspruch und jede andere Meinung zum Schweigen gebracht wurde.

In der Regel konnten die Leute ihre Meinungen auswählen, indem sie zwischen mehreren verschiedenen Ansichten vergleichen konnten. Wird diese Möglichkeit einer Auswahl ihnen genommen, nimmt man ihnen faktisch die Meinungsfreiheit und damit oft die einzige geistige Unabhängigkeit, die sie ausüben können und die politisch bedeutsam ist. Das ist heute der Fall. Die Vielzahl der Angebote ist Schein, die Einheitlichkeit in der Vielfalt ist die Wirklichkeit.

Viele Menschen können sich durchaus vorstellen, dass man lügt und belogen wird. Ihre Lebenserfahrung sagt ihnen aber auch, dass Lügen kurze Beine haben und keine Wiederholung vertragen. Mit messer-scharfer Logik kommen sie dann zu der Meinung, dass Meldungen, die stets wiederholt werden und keinen Widerspruch erregen, nicht falsch sein können, sondern wahr sind. Außerdem reicht die Phantasie nicht dafür aus, in den oberen und höchsten Etagen unserer Gesellschaft ungebildete, gewissens- und verantwortungslose Mitläufer, Scharlatane und Zyniker der Macht zu vermuten.

Aber wir stellen fest, dass trotz aller staatlichen Propaganda und Medienmacht der Keim des Widerstandes gegen den neuen deutschen Totalitarismus gesät ist, dass sich Gegenmächte der Information und Aufklärung gebildet haben. Auch die Unterdrückung und Verfolgung durch Gewalt und soziale Ächtung haben die Bildung einer wirksamen Gegenöffentlichkeit nicht verhindern können. Wer unabhängig denken kann, wird immer einen Weg finden, seine Meinung kundzutun.

Wenn es aber so aussieht, dass unabhängiges Denken eine Voraussetzung für politische Meinungsfreiheit ist, dann wird Bildung zu einer Existenzfrage der freiheitlichen Gesellschaft. Ordnung, die keine Unterdrückung ist, und Freiheit, die keine Zügellosigkeit ist, brauchen gebildete, eigenständig denkende Menschen (Leo Strauss).

image_pdfPDF