Das Maß des Konformismus bleibt sich in den verschiedenen Perioden und Abschnitten unserer Geschichte vermutlich gleich. Es dürfte bei 60-70 Prozent der Bevölkerung liegen. Mit diesem Maßstab lassen sich nicht alle, aber doch viele politische Fehlentwicklungen und Wahlergebnisse erklären. Auch das Festhalten am Gewohnten und die mangelnde Kraft zur Erneuerung beruhen auf dieser soliden konformistischen Basis. Die politischen Herrschaften haben es noch immer gewusst, auf der Klaviatur der Anpassung zu spielen.  Aus gutem Grunde wurde bei einem Systemwechsel oft das Erscheinungsbild der Zeitungen beibehalten. Neue Inhalte wurden dem Leser auf den ihm  bekannten Drucktypen präsentiert. Der Konformist ist zufrieden, lehnt sich zurück und geht seinen Geschäften nach. Der Tatort oder die Tagesschau können für eine solche Praxis der Tarnung zunehmend als aktuelle Beispiele genommen werden. Konformismus fällt nicht vom Himmel auf die Erde. Er braucht sorgfältige Pflege und viele Gärtner. Daran ist der Mangel nicht groß. Der Konformismus von heute war in den 60er der Konformismus von morgen.

image_pdfPDF