Als ich 1968 oder 69 Schülersprecher des Gymnasiums Paulinum in Münster war, habe ich des Öfteren Schüler-Proteste organisiert und mitgetragen. Ich kann mich aber an keine Aktion erinnern, die mit dem Einverständnis von Schulleitung, Bezirksregierung oder gar Kanzler oder Bundespräsident veranstaltet worden wäre. Bei einem solchen staatlich mitgetragenen oder initiierten oder propagierten Protest oder einer solchen Demo hätte man sich selbstverständlich nicht beteiligt. Warum?

Unter uns Schülern bestand- gelinde gesagt- ein kritischer Vorbehalt gegen diejenigen, die Herrschaft ausübten und im Dienste politischer Parteien und der staatlichen Mächte standen. Protest und Demo waren in der Regel regierungskritisch bis regierungsfeindlich, und man hätte jeden Protest eingestellt, wenn es geheißen hätte, wir marschieren für ein Regierungsprojekt oder gar für ein etabliertes und propagiertes Weltbild.

Unvorstellbar, dass wir zum Beispiel für die Fortsetzung des Vietnam-Krieges eine Demo organisiert hätten, gerade auch wenn die Regierung dazu aufgerufen hätte.

Wir wussten auch, wer ein wirklicher Nazi gewesen war, und haben bei unseren Anti-Nazi- Protesten gegen Leute demonstriert, die wieder an führenden Stellen im Herrschaftsapparat zu finden waren, nicht gegen von der Regierung selbst vorgegebene Nazi-Phantome, die nur demokratische Opposition betreiben, aber dem Parteien-Kartell gefährlich werden können. Für solche Polit-Aktionen gaben wir uns nicht her!

Gemeinsames Spiel mit den Mächtigen und Herrschenden war ein Tabu. Wir wussten jedenfalls, was oben und unten ist. Auch die großen Differenzen in den Lebenslagen in Deutschland und der Welt waren uns präsent. Sie folgten nicht der Naturgesetzlichkeit, sondern wurden produziert. Die Interessen-Frage stand im Vordergrund. Wer hat den Nutzen und profitiert?

Wenn also heute für das unerreichbare Ziel der Klimarettung oder gegen die natürlich gegebene Gefahr eines Klimawandels von Schülern demonstriert wird, dann kämpfen sie für die regierenden Parteien und die Umwelt-Lobby, der schon Milliarden in den Rachen gelegt wurden und die in ihrer Profitgier keine Ruhe gibt.

Umweltschutz, Weltrettung, Islamisierung des Landes sind keine hehren moralischen Zielsetzungen, sondern von Spezialisten der Propaganda ausgesuchte Felder der Erleichterung der Zerstörung und der Umwandlung Europas in eine EU-Diktatur. Diese Propaganda folgt den Interessen der großen Player der Weltfinanz, die sich für Europa eine größere Reservearmee, billige Arbeitskräfte, großen Absatz und unendlichen Konsum sowie eine willige und unkontrollierbare Funktionärsschicht wünschen, die ihnen aus den Händen frisst.

Warum also begrüßen Merkel und Steinmeier den Klimaprotest der Schüler? Weil sie demokratisch denken und handeln? Nein, weil sie im Solde der Globalisier und ihrer Finanzwelt stehen und die Bürger-Demokratie in den Staaten der EU abschaffen wollen.

Die Zeit der Jugend ist die Zeit des Protestes und der Moral, aber auch der Kritik. Die heutige Jugend- unsere Kindeskinder- können zwischen staatlicher Propaganda und öffentlichem Protest nicht unterscheiden und heulen mit den Wölfen! Ihre Jugend-Moral wird schamlos für Fremdzwecke  instrumentalisiert.

Allerdings enthält die große Absolution der Herrschaft eine große Lehre: Sie zeigt das Rechtsverständnis der Groß-Repräsentanten unseres Staates. Demo in der Schulzeit kommt doch wohl nicht mit dem Schulrecht überein. Einerlei! Was unseren Interessen entspricht, ist immer dem Rechte konform, so das Credo aller vielen Merkels und der unzähligen Steinmeiers. Die Grenzöffnung war auch nicht rechtens, aber Führerbefehl! Es gibt zwei Rechtssysteme in unserem Staate: eines für die Guten und eines für die Bösen. Das Recht der Scharia lassen wir mal in seiner dunklen, aber wirksamen und ausstrahlenden Existenz als Teil des Guten unbeleuchtet.

Eine weitere Einsicht kann auch gewonnen werden: Die schulische Dauer-Propaganda und Indoktrination von Umwelt und Islam zeigen Wirkung: Es wird nicht gegen die tausendfache Vergewaltigung von Frauen und jungen Mädchen protestiert, es wird nicht gegen die Aufrüstung des Antisemitismus durch millionenfachen Import von Judenhassern protestiert, es wird nicht gegen die vielen Einschränkungen unserer Freiheiten protestiert, es wird nicht gegen die Medien und den üblen Journalismus protestiert, es wird nicht gegen die Islamisierung des Unterrichtes protestiert und so weiter. Warum nur gegen den Naturgott?

Die Lehrer und die Schulverwaltungen gehören insgesamt dem grün-links-bunten Spektrum an und treiben im Klassenraum ihr Unwesen. Sie sind Propagandisten der Staatsmacht geworden. Sie unterrichten unseren Nachwuchs nicht, sondern verführen ihn zur Natur-Religion, zum Islam, zur unbedingten Sexualität, zur politischen und sprachlichen Korrektheit und zur Verachtung der eigenen Lebensweise und Kultur. Damit bereiten sie die nächste Generation für das Leben in der Unfreiheit, für den Ego-Konsum und der totalen Anpassung vor! Ein neuer Schüler-Protest muss her!