Oft wird der Beitrag Schröders und Fischers, also der SPD und der Grünen, übersehen, der den Boden für Merkels Un-Politik vorbereitet hat.

Der Kniefall vor dem Islam und die Zerstörung der SPD gehören dazu:

Dem damaligen Ministerpräsidenten der Türkei- Erdogan- wurde von Schröder 2004 „Die Quadriga“ übergeben und damit wurde Erdogan zum „Europäer des Jahres“ gekürt. Wer die Rede liest (Achgut), kann sie nur als Kniefall vor dem Islam interpretieren.

Wenn Schröder die beitragsorientierte Auszahlung des Arbeitslosengeldes nach einem Jahr aussetzt und dann den langjährigen Beitragszahler mit denen gleichstellt, die ohne Gegenleistung bzw. Anerkennung von Sozialversicherungsbeiträgen Hartz 4 beziehen, dann leitet er die Brechung der Grundlagen des Sozialsystems und das Ende der sozial- und arbeitnehmerfreundlichen SPD ein. Die heutige voll-Kost- voll- Islamisierung, die oft besser ausfällt als bei einheimisch Gestrandeten, schließt hier bruchlos an.

Auch der neue Antisemitismus ist mit der Schröderschen Heiligsprechung des Islam vorbereitet. Für Fischer ist der Antisemitismus schon damals keine neue Politik, für einen Sozialdemokraten in führender Position aber doch erstaunlich!

Die Verteilung der Staatsbürgerschaft an alle beginnt auch in dieser verhängnisvollen Zeit falscher Weichenstellungen.

Auch dürfen wir den Tabubruch des Jugoslawien-Krieges nicht unerwähnt lassen, der den weltweiten Kriegseinsatz wieder salonfähig gemacht hat und Merkel jedes Kriegstreiben und Mitmachen erleichtert. GG-konform war das genauso wenig wie die Grenzöffnung.

Die Beziehung Schröders und Fischers zu Clinton war immer kordial, Merkels Beziehung zu der geplanten Hillary-Präsidentin überschwänglich. Trump hat alles versaut und dem geplanten Gang der Geschichte einen Fuß gestellt!

Fischer und Schröder sind aber nicht nur Merkel-Vorbereiter gewesen, sondern auch noch heute Aktivisten der Islamisierung und der Zerstörung unseres Landes! Hat es jemals etwas substantiell Kritisches zur Merkel-Politik von diesen zwei Egomanen gegeben? Nein. Nein. Nein.

PDFPrint