Mein Erstaunen hört einfach nicht auf: Aus der ersten politischen Garde der Trump-Hasser, der Verweigerer der Hauptstadt-Anerkennung Jerusalems, der Einschleuser von Hunderttausenden Judenfeinden, der Iran-Versteher und Anbiederer, der Palästina-Unterstützer, der Verehrer der toten Juden und der in Gefahr-Bringer der hier schön länger lebenden Juden, der Verharmloser der täglichen judenfeindlichen Schikanen und Angriffe, der professionellen Gedenktag-Abhalter wird der führende Experte zum Holocaust-Gedenktag geschickt.

Was kann ein solcher Redner sagen? Kann er eigentlich etwas sagen? Sollte er nicht schweigen? Sollte er Kritik üben und auf die unendliche Diskrepanz zwischen judenfreundlichen Wörtern und judenfeindlichen Taten in der Politik seinesgleichen hinweisen?

Steinmeier ist nicht aus krummen Menschen-Holz geschnitzt, sondern aus dem Krupp-Stahl der Machtmenschen und Zyniker. Er steht da und kann nicht anders.

Ohne die übliche Aneinanderreihung – in tiefster Trauer, beladen mit der schweren Last der historischen Schuld, Wunder der Versöhnung, Geister des Bösen, Nie wieder! – kommt er einfach nicht aus.

Aber es gibt auch Untiefen, ja Klitterungen in dieser Rede:

Er arbeitet mit dem Hass-Begriff: Für die politisch- demokratischen Gegner des Islam-Willkommens und der damit verbundenen systematischen Antisemitismus-Förderung findet dieser Begriff bei Steinmeier und Co. genauso Anwendung wie für den Präsidenten der USA und den Rechtsextremismus. Dem entspricht das ausgewählte Beispiel des rechten Terroristen, der in Halle auf eine Synagoge einen Anschlag verübt. Die überwiegend dem islamischen Lebenskreis verhafteten Täter werden erst gar nicht beim Namen genannt. Von linken Antisemiten wird geschwiegen.

Der Höhepunkt der Steinmeier-Rede führt zu einer politischen Irreführung und kann getrost der direkten Propaganda zugeordnet werden:

Wir kämpfen gegen den Antisemitismus!

Wir widerstehen dem Gift des Nationalismus!

Wir schützen das jüdische Leben!

Wir stehen mit Israel!

Eigentlich alles Selbstverständlichkeiten, die keiner Betonung bedürften, wenn sie ernst gemeint wären!

Ich versuche eine Richtigstellung dieser politischen Lügen:

Wir fördern den Antisemitismus durch systematische Islamisierung!

Wie widerstehen nicht dem Gift des EU-Totalitarismus und der Verachtung des freiheitlichen und sozialen National-Staates!

Wir tun so, als würden wir das jüdische Leben schützen!

Wir stehen auf dem Papier mit Israel, in der Realität nicht!