Eine politische Dimension wird in dieser im Titel veränderten Fabel von Krylow angesprochen, die für die Merkel-Politiker aller Parteien, besonders aber für Merkel selbst, charakteristisch ist:

Ein Elefant ward einst straßauf, straßab geführt,
versteht sich, ihn zur Schau zu stellen
– sind Elefanten doch hier seltene Gesellen –,
und hinter ihm ein Gafferschwarm sich rührt.
Da kommt von ungefähr dem Zug ein Mops entgegen.
Als der den Riesen sieht, wirft er sich gleich auf ihn
und bellt und heult und will verwegen,
so scheint’s, in Kampf ihn ziehn.
»Hör auf«, sagt ihm der Spitz, »es ist ja eine Schande,
mit Elefanten messen dich, bist du’s imstande?
Ganz heiser bist du schon – er aber geht
voll Majestät
und ohne dein Gekläff auch nur zu hören.« –
»Das soll mich gar nicht stören«,
versetzte der Mops, »das ist’s, was meinen Mut erhöht.
Ich brauche meine Haut zu Markte nicht zu tragen
und gelte doch als Raufbold vor der Welt.
Laß nur die Hunde sagen:
Der Mops muß stark doch sein, so was zu wagen,
er hat den Elefanten angebellt.«

Der Präsident der führenden Weltmacht hat immer große Angst, wenn die deutschen Spitzen-Politiker mit der Unterstützung aller Staatsmedien seine America first-Politik öffentlich, aggressiv, respektlos und ohne Scheu vor jeder Öffentlichkeit nicht etwa kritisieren, nein verdammen. Welche unabsehbaren Folgen haben diese Attacken für ihn und das große Land? Trump verbringt schlaflose Nächte, in denen er sich freut, dass die Bundeswehr nicht einsatzbereit ist.

Die Suada der Beleidigungen des amerikanischen Präsidenten hört bis heute nicht auf und wird auf allen Kanälen der Propaganda fortgesetzt:

Der Führerin der Welt, der geschulten kommunistischen Propaganda-Expertin, der Honecker-Pflanze und Kohl-Abserviererin, der Clintons und Obama- Abhängigen und fremdgesteuerten Angele Merkel gebührt Platz 1 der Pöbel-Truppe.

Das Schröder-Kind, der geborene Apparatschik, das GroKo-Gewächs, der ehemalige Außenminister und jetziger Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erreicht den Platz 2 .

Platz 3 wird an einen Herrn Maas vergeben, der zur Zeit Außenminister ist und sich bis heute darüber selbst wundert. Als Spitzendiplomat muss man ihm seine Ausfälle und Tiraden gegen die amerikanische Politik verzeihen. Er weiß eben nicht, wie ein Diplomat auftreten sollte.

Alle Journalisten, alle Moderatoren und alle Produzenten der Staatsmedien- 90% des in Deutschland vorhandenen Angebotes- sind in dieser Würdigung eingeschlossen. Was wären diese Groß-Politiker ohne diese Unterstützung?

Wer sich wie die politische Elite Deutschlands in dieser Weise auf dem politischen Parkett bewegt, hat es schon schwer und muss mit Konsequenzen rechnen. Wer aber mit einer Weltmacht in solcher Weise umgeht, lebt in der Tat gefährlich! Hatte Trump vor diesem Trump-Bashing keinen persönlichen Grund, gegen Deutschland Vorbehalte zu haben, jetzt hat er viele Gründe!


Kategorien: Kartell-Politik