Entgegen der Ansicht, dass der Begriff des Gesindels oder des Packs nur in den untersten Sphären der Gesellschaft beheimatet ist, bin ich fest davon überzeugt, dass er dort falsch platziert ist und eher unseren höchsten Gruppen und Grüppchen zugesprochen werden kann. Ein Beispiel dafür geben die Politiker dieses Landes ab, bei denen mir keine bessere Kennzeichnung einfällt.

Unsere Politiker besitzen zu einem überwiegenden Teil weder genug Intellekt noch ausreichende Denkfähigkeit und können daher auf Hinweise, Beratung und Kritik nicht angemessen reagieren. Wenn nun aber die für das Handeln zentralen Werkzeuge nicht recht funktionieren und teilweise ausfallen, dann ist es weiter nicht erstaunlich, dass die Handlungen auf der Skala der Stupidität hohe Werte erreichen.

Die das Polit-Gesindel kennzeichnende Dummheit fällt nicht einfach vom Himmel und bedarf einer Erklärung:

Bei dem Werdegang unserer politischen Elite – Ausbildung, Berufsstationen, Familienleben- fällt doch auf, dass bei vielen dieser Funktionäre wichtige Stationen fehlen oder nur in verkrüppelter Form vorhanden sind. Oft sind es gerade solche Abschnitte, die bei der großen Mehrheit der Leute für Erfahrungen, Wissen, Menschenkenntnis, Fertigkeiten und Einsichten sorgen. Der Polit-Sektor überwiegt mit Abstand und frühzeitig als prägender Lebens-und Erfahrungsraum.

Singuläres Dasein, Jugendlichkeit, Familienferne, Normalitätsabweichungen wie abgebrochene Studien oder falsche Diplome etc. sind nicht gerade Merkmale eines gelingenden Lebens und einer entsprechenden Persönlichkeit mit Führungskapazitäten.

Wenn aber bestimmte außerhalb der Politik liegende Sektoren der Erfahrung fehlen oder wenig bis gar nicht durchlaufen wurden, dann fehlt die Möglichkeit, sich mit diesen und vergleichbaren Erfahrungen profund auseinandersetzen zu können, sie angemessen zu verarbeiten und zu bewerten. Man lebt in einer von den normalen Lebensformen und Verhaltens- und Denkweisen getrennten Sphäre mit den Koordinaten und Werten einer zweiten Realität. Die normale Welt ist weitgehend terra incognita.

Es kommt bei dieser Vertauschung der ersten mit der zweiten Realität unweigerlich zu Einbußen, die weitere Komplikationen nach sich ziehen: Die politischen Bewohner der Zweitebene sind gezwungen, Weltsichten und Meinungen zu produzieren, die die Dissonanzen und Ungereimtheiten mit der ersten Wirklichkeit systematisch überdecken und verschleiern. Die permanente Lüge, um die zweite Realität als vollgültige Gegebenheit darstellen zu können, wird zur zweiten Natur.

Zu dem Realitätsverlust und der Unbedarftheit kommt noch eine oft daraus resultierende fehlende Verständnisfähigkeit hinzu:

Lesen und Schreiben kann man durchaus, aber versteht man auch alles? Diese potentielle Verständnislosigkeit ist eine Gefahr für die Lösung von politischen Problemen. Bei vielen Politikern scheitert die angemessene Lösung vieler Probleme schon an dem Mangel der Leistungsfähigkeit ihrer Ratio, das Problem überhaupt zu verstehen, um adäquate Lösungen finden zu können.

Jede Politiker-Generation hat die Aufgabe, den Übergang zum Neuen mit möglichst geringen Verlusten zu vollziehen. Wenn man den günstigsten Zeitpunkt für diesen Übergang verschlafen hat, dann bedarf man besonderer Vorstellungen darüber, was jetzt für ein Übergangshandeln angemessen und richtig und was ausgesprochen dumm wäre. Doch wie will man solche Entscheidungen treffen, wenn Denkfähigkeit und Umsicht wanken und die Politiker fern von der Wirklichkeit in einem Wolkenkuckucksheim leben?

Wer jetzt an diesen Ausführungen zweifelt, möge sich unsere jüngste Poltiker-Generation und ihr Verhalten und ihre Beschlüsse in Erinnerung rufen:

Wie lassen sich die Propagierung eines Klimawandels anders erklären als mit einem Mangel physikalischer Kenntnisse bei den Glaubensbefürwortern?

Wie läßt sich die politisch aufgezwungene Islam-Landnahme anders erklären als in einem Unverständnis jeder Form kultureller Verschiedenheit und den damit gegebenen Möglichkeiten unverträglicher Verhaltensweisen und Diskrepanzen?

Wie lässt sich die Förderung des Antisemitismus durch Migration und die Stellung zu Israel anders erklären als durch völlige Geschichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit?

Wie lässt sich die Energiepolitik anders erklären als in einem Mangel an naturwissenschaftlichen und technischen Kenntnissen?

Wie lässt sich die EU-Politik des Zentralismus anders erklären als mit fehlender Einsicht in die vielfältigen Formen der Gegebenheiten und der Vergangenheiten der europäischen Welten?

Wie lässt sich die Politik der Herstellung eines Paradieses auf Erden anders erklären als mit fehlender Einsicht in die conditio humana und der Ineinssetzung von Wunsch und Machbarkeit?

Wie lassen sich die Politiken der Weltenrettung mit der Vernachlässigung der Zukunft für die eigenen Landsleute und die Nachfolge-Generationen anders in Übereinstimmung bringen als mit einem ungeheuren Realitätsverlust und einer unerträglichen Ist-mir- doch-egal- Haltung?

Wie lassen sich die Verwechselung von Information und Aufklärung mit Propaganda und die Einschränkungen der persönlichen Rechte auf Freiheit der Meinung, der Diskussion und der Versammlung anders erklären als mit einem Mangel an demokratischer Haltung und Vorrangigkeit eines autoritär-totalitären Weltbildes?

Albernes Gekicher im Bundestag ersetzt Argumentation, Behauptungen Gedanken, Oberflächlichkeit Tiefgang. Höhere Dummheit ist- wie ein Sprichwort andeutet- mit geistiger Hybris und grenzenloser Überheblichkeit gepaart. Haben wir eine solche Elite verdient?

Kategorien: Kartell-Politik