Die Schocktherapie des Herbstes 2015 wurde ohne Diskussion und ohne jede Rechtsgrundlage von den Weltverbesserern und Weltrettern aller Parteien angewandt und gutgeheißen. Der Humanität, dem globalen Kapital und der Vernichtung unserer Lebensweise und Kultur sollte mit der Islamisierung auf die Sprünge geholfen werden. Nun sind ein paar Jahre ins Land gezogen. Der Schock hat langsam nachgelassen. Die Knappheit der Mittel wird spürbar. Verteilungskämpfe setzen ein. Offensichtlich hat die praktizierte Humanität anders als unser Land eine eindeutige Grenze.

Damit keine Gedanken an die Richtigkeit und Rechtmäßigkeit der nationalen Selbstauslöschung durch Islamisierung im so verhassten Volke aufkommen, besteht nun das Ziel unserer Weltpolitiker darin, den gesamten kunstfertig vorbereiteten und durchgeführten Vorgang der Massen-Invasion zu naturalisieren. Die gewaltsam durchgesetzten Veränderungen sollen von den Bürgern als Normalität empfunden werden. Man soll sich an die neuen Zustände gewöhnen:

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass Mord, Totschlag, Messerstecherei, Vergewaltigungen, Gefahren aller Art in den öffentlichen Räumen zu jeder Zeit möglich sind.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass es zwei Arten des Rechtes gibt: Für die deutschen Steuerzahler und Normalos gelten ohne Abstriche Vorschriften, Verfügungen, Gesetze. Für die islamischen mit Schiffen, Zügen und Schiffen Herbeigeführten die Scharia und die Rechtsbeugung mit Kranken-und Persilschein sowie die Gewährung aller im Sozialgesetzbuch formulierten Ansprüche und darüber hinaus.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass sich deutsche Politiker nicht für die deutschen Zustände und die hier schon länger lebenden Beleidigten und Entrechteten einsetzen – es wird gemunkelt, dass es auf deutschem Boden auch soziales Elend und Notlagen geben soll. Not und Elend in Afrika und anderswo und weltweite und universale Rettungsaktionen aller Art sind von uns als die prioritären Handlungsfelder anzuerkennen.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass es eine stetige Wiedergeburt von Nazis gibt. Jeden, der andere Meinungen und Ansichten als die Regierung vertritt, sollen wir als Nazi betrachten und verfolgen. Alle Medien, alle Lehrer, alle Kirchen, alle öffentlichen Bemühungen etc. haben bisher dummerweise gegen diese Nazi-Plage der Meinungs-und Diskussionsfreiheit nichts ausrichten können. Die Zivilcourage der Bürger ist nun als Antidoton gefragt. Wir sollen also aktiv an der Beseitigung unserer demokratischen Freiheiten mitwirken.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass wir unseren eigenen Untergang finanzieren, indem wir die Staatsmedien und die Propaganda-Einrichtungen finanzieren und Aber-Milliarden von unseren Steuergeldern in die fremdgesteuerte Islamisierung stecken.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass es unzählige Geschlechter gibt, dass zwei Geschlechter unnatürlich sind, dass wir unsere Sprache nach den Wünschen des politisch Korrekten ausrichten, dass jede Form der Abweichung von dem Mittelmaß wichtiger ist als die Normalverteilung.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass die Verfolgung von Juden im neuen islamisierten Deutschland wieder zum Alltag gehört. Auch die Verfolgung von Juden und Christen in der islamischen Welt sollen wir ohne Gegenwehr akzeptieren.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass jede vernünftige Politik der Hilfe für und in Afrika ausgeschlossen ist, dass eine Zurückführung der Schutzsuchenden nicht erwartet werden kann, dass es keine anderen Lösungen für eine älter werdende Gesellschaft gibt als die Islamisierung Deutschlands, dass wir nur die grün-schwarz-rot- bunten Träume mitträumen müssen, um die Welt zu einem Paradies zu machen.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass die Politiker keine beruflichen Erfahrungen haben, immer jünger in die höchsten Ämter stolpern und von frühester Jugend an im Parteiendunst heranwachsen, dass sie ihre Existenz in den Parlamenten suchen und dass sie die Menschen des Alltags verachten.

Wir sollen uns daran gewöhnen, dass die EU ein elitärer Funktionärsdschungel bleibt, der keiner substantiellen Kontrolle unterliegt, dass sie eine Politik der Aushebelung der nationalstaatlichen Souveränität betreibt und die Errichtung eines totalitären Großreiches im Interesse der globalen Player verfolgt.

Kurz und schlecht:

Unser über Generationen erlerntes Verhaltensrepertoire, unsere Verhaltensmuster, unsere Gewohnheiten, Denkweisen und Ansichten sollen nicht wie bisher in einem immerwährenden Prozess modifiziert, geändert und weiter entwickelt werden. Stattdessen werden unsere habitualisierten Eigenschaften wie Müll entsorgt und der Reste-Verwertung zugeteilt. Alles, was für die Bewältigung des Lebens in einer modernen Gesellschaft angemessen war und uns alles in allem ein gutes Leben ermöglicht hat, wird mit der Del-Taste getilgt und für ungültig erklärt. Mindestens drei lebende Generationen werden beerdigt und dem Neuen Menschen geopfert, von dem bisher wenig Gutes zu berichten ist. Die deutsche Politik ist abenteuerlich, lebensgefährlich und braucht die Alternative.

Kategorien: Kartell-Politik