Universitäten 1933 und heute

Wenn die Universität nicht mehr ein Ort der offenen Diskussion und intellektuellen Freiheit ist, wenn andere Auffassungen und Ansichten nicht widerlegt, sondern verdammt werden, wenn Universität zur Konformitätsinstitution wird und sich der Politik der Regierung mehr verpflichtet zeigt als dem Gespräch und dem Austausch, dann wird sie steril und unproduktiv und zu einer Zweigstelle der regierenden Politik und gibt letztendlich ihre Existenzberechtigung als ein Hort der Freiheit und des Denkens auf.

Wie kam es zu unserem GAU?

Abgehobenheit und Realitätsverleugnung der Deutschen haben dazu geführt, dass sie einer neuen Führerin und ihrem Gesindel fast ohne ernsthaften Widerspruch die Möglichkeit gegeben haben, die Demokratie abzubauen, ein neues EU-Großreich anzustreben, das Land mit Wandel aller Art zum Ruin zu führen und ihm mit der Islam-Invasion den Todesstoß zu versetzen. Das alles auf dem Boden und in unbewältigter Weiterführung der eigenen Geschichte.

Gewöhnung als Bürgerpflicht

Alles, was für die Bewältigung des Lebens in einer modernen Gesellschaft angemessen war und uns alles in allem ein gutes Leben ermöglicht hat, wird mit der Del-Taste getilgt und für ungültig erklärt. Mindestens drei lebende Generationen werden beerdigt und dem Neuen Menschen geopfert, von dem bisher wenig Gutes zu berichten ist.

Meuthen-AfD

Für den aufgeklärten Patrioten bleibt gleichwohl das Engagement in der AfD ein sinnvoller Weg, unser Land mit vereinigten Kräften aus dem Jammertal in eine freiheitliche Zukunft zu führen!

Öffentliche Rede und Gleichschaltung

Besonders wenn es um Existenzfragen der Regierung und der Macht geht, gilt es, die Freiheit öffentlicher Meinungsbildung und Diskussionen einzuschränken. Das Volk könnte ja in die Lage kommen, die Seiten zu wechseln und die Regierung auszutauschen. Das politische Klima könnte sich ändern.